Bikefestival

 

 

 

Vienna Air King 2014



Am 6. April 2014 gab es in Wien wieder ganz großes Action-Kino auf zwei Rädern zu bestaunen. Beim ARGUS BIKE FESTIVAL wurde der Luftraum um den Rathausplatz für die Szene-Größen der Mountainbike Freerider reserviert, die sich dort einen heißen Showdown um den Titel des VIENNA AIR KING lieferten. Als Highlight des größten Bike Festival Österreichs konnte der VIENNA AIR KING dieses Jahr erneut mit dem Besten aufwarten, was der Mountainbike Freeride-Sport derzeit zu bieten hat.

Das Wetter machte den VIENNA AIR KING 2014 zu einer noch spannenderen Angelegenheit als er aus sportlicher Sicht ohnehin schon war. Sprichwörtlich auf die Minute genau konnten die 15 Finalisten den FMB World Tour Silver Event beenden, als ein heftiger Regenschauer für viel Bewegung unter den Zuschauermassen auf dem Wiener Rathausplatz sorgte. Den Fahrern war es wohl letztlich egal, denn sie konnten die 10.000 Euro Preisgeld ganz entspannt im Trockenen entgegennehmen. Den größten Anteil daran bekam der Kanadier Brett Rheeder, der die Judges im Finale mit dem besten Run des Tages überzeugen konnte. Der Pole Szymon Godziek sprang sich auf Platz 2, gefolgt von dem Belgier Thoms Genon auf dem 3. Platz.
Hier der Link zum Highight-Video des VIENNA AIR KING: Hightlight Video

Das Finale vom Sonntag war allerdings nicht das einzige Highlight des VIENNA AIR KING- Wochenendes. Bereits am Samstag bekamen die Zuschauer schon gediegene Bike-Action zu sehen: Das komplette Fahrerfeld inklusive den Pre-Qualifiern ließ sich zu einem Mega-Train über den Kurs am Rathausplatz hinreißen. Ein Anblick den man in diesen Ausmaßen eher selten zu sehen bekommt: Rider Train

Sogar noch spektakulärer wurde es beim Panasonic Best Trick Contest. Die Teilnehmer hatten 45 Minuten Zeit, um alles aus ihren Rädern herauszuholen, was die Schwerkraft erlaubt. Ein Beispiel dafür war etwa Szymon Godzieks Backflip Cliffhanger, der sich damit die 1.000 Euro extra-Preisgeld für dieses Spektakel sicherte. Aber auch Triple-Tailwhips wie von Nicholi Rogatkin (Platz 2) gezeigt oder der Backflip Pendelum to NoFootCan vom positiv auffälligen Nachwuchstalent aus Italien, Torquato Testa (Platz 3) sorgten für Begeisterungsstürme bei den Fans.
Hier geht’S zu den Highlights des Best Trick Contests: Best Trick Video


Die Veranstalter des VIENNA AIR KING bedankt sich bei den Fahrern, Zuschauern, Medienpartnern und Sponsoren für ein ereignisreiches Wochenende und freuen sich schon auf die nächste Suche nach dem Wiener König der Dirtjumper!